Finale

FINALE

LABORE FÜR DIGITALE SZENOGRAFIE 2022: ERGEBNISSE UND PERSPEKTIVEN

10. Dezember 2022 in Dortmund

Zum Ende der Laborreihe stellen wir die Forschungsergebnisse der „Labore für Digitale Szenografie“ vor und diskutieren sie mit nationalen und internationalen Speaker*innen.

Ziel der „Labore für Digitale Szenografie” ist es, verschiedene Konstellationen von Bühne und “digitalen Räumen” zu erkunden und neue Ansätze, Perspektiven und Techniken performativer Raumgestaltung zu erproben. In diesem gemeinsamen Erkunden von Technologien und möglicher Anwendungen haben wir uns folgende Fragen gestellt: Was ist das „Digitale” an der „Digitalen Szenografie”? Wie verhalten sich Theaterkunst und digitales Gestalten, in seiner Binärcode-basierten Verfasstheit und intermedialen, multisensorischen Wahrnehmbarkeit, zueinander? Welche Perspektiven, Herausforderungen und besondere Fragen ergeben sich, wenn Bühnen-, Kostüm- und Maskenbildner*innen, Figuren- und Objektgestalter*innen, Video- und Lichtdesigner*innen im Spannungsfeld von Theater und Digitalität künstlerisch forschen?

PROGRAMM

Die Tagung in Dortmund sieht Präsentationen, Video-Rückblicke, Theoriebeiträge, Podiumsdiskussionen und Gespräche mit geladenen Gästen vor, mit denen wir Ergebnisse und Beobachtungen aus den Laboren resümieren und in größerem Kontext diskutieren wollen. Es sind drei Programmabschnitte geplant, die Praxis- und Theorieperspektiven verbinden:

Teil 1

Im Fokus von Abschnitt eins steht zunächst unsere Frage nach „digitalen Räumen” (mit Blick auch auf durchaus strittige Begriffe und Konzepte wie Cyberspace und Metaverse): in welchem Bezugsfeld sieht sich hier „Digitale Szenografie”?

Teil 2

Mit Panel zwei fragen wir nach dem aktuellen Forschungsstand zu „Digitaler Szenografie”: im Theaterfeld hierzulande und international.

Teil 3

Auf Panel drei diskutieren Künstler*innen – ausgehend von Einblicken in eigene Arbeiten verschiedene (auch kontroverse) Positionen und mögliche Perspektiven „Digitaler Szenografie”.

Darüber hinaus berührt das Tagungsthema weiterreichende Fragen nach dem Wandel von Ästhetiken, Kunstpraxis/-rezeption und nach institutioneller Transformation von Theaterhäusern bzw. freier Szene (wie zum Beispiel die Veränderung von Theaterberufen und neue Publika).

Das Programm befindet sich derzeit noch in Planung und wird zu gegebener Zeit hier veröffentlicht.

Wann: 10.12.2022, 10:00 – ca. 18:00 Uhr,
Was: Abschlusstagung
Tagungskonzept: Birgit Wiens / Johanna Deffner
Referent*innen: N.N.
Ort:  Theaterkaree 1-3, 44137 Dortmund
Kooperationspartner: Akademie_für_Theater_und_Digitalität
Kosten: Die Teilnahme ist gratis, um eine Anmeldung wird gebeten.

Jetzt anmelden!

Eine Veranstaltung des Bundes der Szenografen / AG Digitaler Raum, in Kooperation mit der Akademie für Digitalität in Dortmund, gefördert vom Fonds Darstellende Künste / NEUSTART KULTUR #TakeHeart und Bundesweite Artist Labs aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.