Vortrag von Theaterwissenschaftlerin Birgit Wiens

Birgit Wiens
Die Theaterwissenschaftlerin Birgit Wiens bei ihrem Vortrag beim Kick-off in Berlin.

„Labore für Digitale Szenografie im Spannungsfeld zwischen Praxis und Theorie – Überlegungen zum Projektstart“: Vortrag von Birgit Wiens

Im Rahmen der Kick-off-Veranstaltung am 6. Juli 2022 hielt die Theaterwissenschaftlerin Birgit Wiens den Vortrag „Labore für Digitale Szenografie im Spannungsfeld zwischen Praxis und Theorie – Überlegungen zum Projektstart“.

Birgit Wiens ist eine der wenigen Theaterwissenschaftler*innen im deutschsprachigen Raum, die sich neben den Forschungsschwerpunkten Theater und Medien, Visual Studies, Schauspiel- und Performancetheorie sowie Dramaturgie im zeitgenössischen Theater umfassend mit dem Themenkomplex der Szenografie im 20./21. Jahrhundert widmet. Als Expertin auf diesem Gebiet steht sie in engem Austausch mit dem Bund der Szenografen und ist u.a. Mitglied der AG Digitaler Raum. Als Mitinitiatorin des Projektes „Labore für Digitale Szenografie“ begleitet sie die Labore aus theaterwissenschaftlicher Perspektive.

In ihrem Vortrag entwickelt Birgit Wiens eine Reihe von Fragen: Wie kann eine künstlerische Forschung zur Digitalen Szenografie aussehen? Was ist überhaupt unter künstlerischer Forschung zu verstehen? Und was sind die Herausforderungen für die Szenografie in Bezug auf Cyberspace, Metaversum und intermediale Bühnen? Diese Fragen beantwortet Birgit Wiens selbstverständlich nicht abschließend, doch bietet sie einen aktuellen Ein- und Überblick zum Forschungs- und Entwicklungsstand sowie den Arbeitsfeldern der Digitalen Szenografie.

Der Aufsatz „Labore für Digitale Szenografie im Spannungsfeld zwischen Praxis und Theorie – Überlegungen zum Projektstart“ von Birgit Wiens umfasst 15 Seiten und steht hier kostenfrei als PDF zur Verfügung.